Organisationsentwicklung Drucken

Veränderungen ermöglichen und begleiten

  • Marktposition und Teamarbeit stärken

  • Unternehmensstrategie und -ziele planen

  • Vertriebserfolg nachhaltig steigern


Flexible Lösungen für Ihr Unternehmen

Zielformulierung | Projektdesign | Umsetzung
  • Rahmenbedingung
  • Organisation
  • Beziehungen
  • Selbstverständnis
Ideen verwirklichen |  Konflikte klären | Ziele erreichen
  • persönlich
  • Im Führungsgremium
  • im eigenen Team oder bereichsübergreifend
  • mit Kunden, Lieferanten, anderen Unternehmen

Unternehmensstrategie und -ziele planen

Neben der rein betriebswirtschaftlichen Betrachtung sind bei unternehmerischen Planungsprozessen die unterschiedlichen Perspektiven, Motiv- und Bedürfnislagen der beteiligten Personen bzw. Personengruppen von Bedeutung. In den Planungsprozess sollten sowohl externe Faktoren, betriebswirtschaftliche Daten als auch die Erfahrung, Marktnähe, Fachkenntnis und tägliche Routine (Arbeitsabläufe) der Mitarbeiter einbezogen werden. Mit Business Coaching |Wirtschaftsmediation biete ich Ihnen fachkundige Begleitung, um in einem strukturierten und moderierten Prozess die Perspektiven zusammen zu führen. Die Entscheider können auf dieser Basis verantwortungsbewusst die Alternative wählen, die gegenwärtig und zukünftig die besten Aussichten auf nachhaltigen Erfolg verspricht.


 

Veränderungen in Unternehmen erfolgreich umsetzen

Transparenz und offene Kommunikation sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren, wenn Sie Veränderungen in Ihrem Unternehmen dauerhaft umsetzen möchten. Dabei können Ihnen Coaching und Mediation als Unterstützung und Frühwarnsystem gute Dienste leisten. Beide ersetzen aber nicht eine gute Planung und Durchführung des Projektes.

Vier Ursachen gelten als Hauptgrund für das Scheitern von organisatoreischen Veränderungen:

  • Die Notwendigkeit, die Veränderung tatsächlich durchzuführen wird nicht von allen Beteiligten erkannt,
  • die Führungskräfte unterstützen das Vorgehen nicht mit voller Überzeugung,
  • die zeitlichen, finanziellen und personellen Ressourcen reichen nicht aus und
  • das Zukunftsbild, das dem Prozess Stabilität verleiht ist nicht auf genügend breiter Basis und nicht klar kommunizierbar erarbeitet worden.

Da Sie selten von Anfang an mit dem Engagement aller Beteiligten rechnen können, sollten die entsprechenden Überzeugungen sukzessive mit den Betroffenen erarbeitet werden.

Das ist leichter gesagt als getan. Um erfolgreich zu sein, benötigen Sie und das Projektteam grundlegendes Wissen über den Ablauf und die Gestaltung von Veränderungsprojekten. Hilfreich sind Phasenmodelle, die Struktur und Halt geben.

  • Planungs- und Konzeptionsphase:
    Schätzen Sie bei der Planung des Vorhabens die zeitlichen und finanziellen Ressourcen, die Sie dem Projektteam und den Beteiligten zur Verfügung stellen, lieber etwas großzügig. Menschen brauchen Zeit, um sich an Veränderungen zu gewöhnen – aber auch ein klares Ziel und Konsequenz in der Umsetzung. Schließlich muss eine gewohnte und lieb gewordene Routine verlassen werden und ein neues, bisher ungeübtes Verhalten erprobt und neue Routine werden.
  • Umsetzungsphase:
    Mit dem Wissen oder der Vermutung anstehender Veränderungen tauchen bei den Beteiligten Ängste auf: „Bin ich den neuen Anforderungen gewachsen? Was ist das Ziel der Geschäftsführung? Ist mein Arbeitsplatz in Gefahr? Ist mein Status im Unternehmen gefährdet?“ Je besser es Ihnen gelingt, diese Ängste abzubauen und ein positives Zukunftsbild zu kommunizieren – am besten mit den Führungskräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gemeinsam zu entwickeln – umso reibungsloser wird die Umstellung anschließend verlaufen.
  • Stabilisierungsphase:
    Nutzen Sie den Schwung und die Freude, die die Beteiligten durch die erfolgreiche Veränderung erfahren, als Motivation. – Im Idealfall wird sie auch diejenigen anstecken, die dem Projekt zunächst zögerlich gegenüberstanden. Positive Beispiele, die den Nutzen der Veränderung für das Unternehmen und die Beteiligten zeigen, haben so gerade zu Beginn – aber auch im weiteren Verlauf des Projektes – eine hohe Bedeutung. Gegebenenfalls können Veränderungen in der Vorgehensweise notwendig sein. So lernen auch Unternehmen dazu.

Die Projektverantwortlichen müssen über die notwendigen Kompetenzen für die erfolgreiche Umsetzung des Projektes verfügen. Das gilt für das Wissen um Prozesse genauso wie für die Fachkenntnis. Um bei unerwarteten Ergebnissen reagieren zu können, sollten sie über die erforderliche Flexibilität und Entscheidungsfähigkeit verfügen.


Flyer Führungskompetenz


Ich freue mich auf unser Gespräch
Martin-Schmeißer-Weg 10 | 44227 Dortmund | Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Telefon 0231-58 81 99 02 | Mobil 0173-24 35 910

© Business Coaching | Wirtschaftsmediation | Petra Hövelborn | Dortmund

Foto: © Bartlomiej Szewczyk - Fotolia.com  #4759742